Psychotherapie
(Verhaltenstherapie)
in 1020 Wien

Kognitive Verhaltenstherapie (VT) hilft psychische Erkrankungen zu behandeln und emotionales Leid zu lindern. Peter Graff, MA, PhD ist Psychotherapeut in Ausbildung unter Supervision (VT) und besuchte Weiterbildungen in EMDR für Trauma und Schematherapie. Gemeinsam erarbeitet er mit Ihnen Lösungen für die großen Herausforderungen in Ihrem Leben.

 
ffffff2_edited_edited_edited_edited.png
 
Portrait-Ich-Graff_edited.jpg

Peter Graff, MA, PhD

Psychotherapeut in Ausbildung unter Supervision (Verhaltenstherapie)
Weiterbildung in EMDR für Trauma
Weiterbildung in Schematherapie
Weiterbildung in der Diagnostik und Behandlung von Persönlichkeitsstörungen nach ICD-11

"Eine besondere Persönlichkeit erlaubt es Menschen ein erfahrungsreiches, kreatives und erfülltes Leben zu führen. Voraussetzung dafür ist ein hohes Maß an Selbsterkenntnis. Ich bin auf die Arbeit mit besonderen Persönlichkeiten spezialisiert."

 

Besondere Persönlichkeiten

Persönlichkeit ist alles, was die Individualität einer Person ausmacht. Peter Graff, MA, PhD ist auf die Arbeit mit Menschen mit besonderen Persönlichkeiten spezialisiert. Das sind Menschen mit Persönlichkeitsstörungen oder Persönlichkeitsakzentuierungen, die psychisches Leid oder andere Beeinträchtigungen verursachen. Außerdem unterstützt Peter Graff, MA, PhD Menschen in ihrer Persönlichkeitsentwicklung durch Beratung und Coaching.

Abhängige (Dependente) Persönlichkeit

Ein tiefgreifendes und überstarkes Bedürfnis versorgt zu werden, das zu unterwürfigem und klammerndem Verhalten sowie zu starken Trennungsängsten führt

Ängstlich-Vermeidende Persönlichkeit

Ein tiefgreifendes Muster von sozialer Gehemmtheit, Gefühlen der Unzulänglichkeit und Überempfindlichkeit gegenüber negativer Beurteilung

Borderline-Persönlichkeit

Ein tiefgreifendes Muster von Impulsivität, Empfindlichkeit gegenüber Zurückweisung sowie Instabilität in Beziehungen, im Selbstbild und in den Affekten

Dissoziale (Antisoziale) Persönlichkeit

Ein tiefgreifendes Muster von Missachtung und Verletzung der Rechte anderer, eine Störung des Sozialverhaltens war bereits vor Vollendung des 15. Lebensjahres erkennbar

Histrionische Persönlichkeit

Ein tiefgreifendes Muster von übermäßiger Emotionalität, übermäßigem Streben nach Aufmerksamkeit und Anerkennung sowie unangemessenem Flirten

Narzisstische Persönlichkeit

Ein tiefgreifendes Muster von übersteigertem Geltungsdrang (in Gedanken, Worten und Taten), einem starken Bedürfnis nach Anerkennung und mangelndem Einfühlungsvermögen

Paranoide Persönlichkeit

Ein tiefgreifendes Muster von Misstrauen, Eifersucht und Argwohn gegenüber anderen Menschen, sodass deren Motive oft als böswillig ausgelegt werden

Schizoide Persönlichkeit

Ein tiefgreifendes Muster von Distanziertheit in sozialen Beziehungen und eingeschränkter Bandbreite des Gefühlsausdrucks im zwischenmenschlichen Bereich

Schizotypische Persönlichkeit

Ein tiefgreifendes Muster von sozialen Defiziten, mangelnder Fähigkeit zu engen Beziehungen, Verzerrungen der Wahrnehmung oder des Denkens und eigentümlichem Verhalten

Zwanghafte Persönlichkeit

Ein tiefgreifendes Muster starker Beschäftigung mit Ordnung, Perfektion und psychischer sowie zwischenmenschlicher Kontrolle auf Kosten von Flexibilität, Aufgeschlossenheit und Effizienz

Wenn Sie unter einer dieser oder anderen Problemstellungen leiden, vereinbaren Sie noch heute einen Termin.

 
ffffff2_edited_edited_edited_edited_edited.png
 

Psychotherapeutische Methode

Peter Graff, MA, PhD arbeitet nach der Methode der Verhaltenstherapie (VT) und integriert Fachwissen aus EMDR für Trauma, Schematherapie und psychotherapeutischem Stress-Management in seinen Behandlungsansatz. Je nach Problemstellung können sich schon nach wenigen Sitzungen deutliche Verbesserungen in Ihrer psychischen Gesundheit einstellen.

Verhaltenstherapie (VT)

Kognitive Verhaltenstherapie (VT) ist eine international anerkannte psychotherapeutische Methode, die auf der modernen Psychologie des Lernens basiert. Die Grundannahme ist, dass problematische Denk-, Gefühls- und Verhaltensmuster im Laufe des Lebens erlernt wurden und im therapeutischen Prozess auch wieder verlernt werden können.

EMDR für Trauma

Bestimmte Lebensereignisse sind so belastend, dass sie eine psychische Wunde, auch Trauma genannt, hinterlassen. Durch Eye Movement Desensitization and Reprocessing (EMDR) können unvollständig verarbeitete Erinnerungen an traumatische Ereignisse neu aufgearbeitet werden. Negative Kognitionen über das Selbst werden überschrieben und aktuelle Trigger werden abgeschwächt oder verschwinden ganz.

Schematherapie

Von frühestem Kindesalter an erlernen wir verschiedene Strategien, auch Schemata genannt, um unsere menschlichen Grundbedürfnisse zu befriedigen. Manchmal erweisen sich diese Strategien im späteren Leben als problematisch. Durch schematherapeutische Interventionen erlernen Patient:innen gesunde und angemessene Alternativstrategien zur Befriedigung ihrer Bedürfnisse.

Stress-Management

Die meisten psychischen Erkrankungen und Probleme verschlimmern sich durch Stress. Daher ist es wichtig effektive Entspannungstechniken zu erlernen und regelmäßig anzuwenden. Durch psychotherapeutisches Stress-Management entwickeln Patient:innen eine maßgeschneiderte Entspannungsstrategie, die sich perfekt in ihren Alltag integrieren lässt.

Wenn Sie unter einem psychischen Problem leiden, vereinbaren Sie noch heute einen Termin.

 

Wann ist Psychotherapie indiziert?

Mit folgenden Problemen und psychischen Leiden kann Peter Graff, MA, PhD Ihnen im Rahmen einer Psychotherapie helfen.

Altern und Demenz

Vergesslichkeit, Verlust von Autonomie, Begleitung von Angehörigen, Umgang mit Tod und Sterben

Angst

Spezifische Phobien, soziale Phobien, generalisierte Angststörung, exzessive Sorgen, Grübeln

Anpassungsstörungen

Probleme im Umgang mit großen Veränderungen und neuen Lebensumständen

Beziehungsprobleme

Schwierige Situationen mit Partnern, Freunden und Familienmitgliedern, Eheprobleme

Bipolare Störung

Starke Stimmungsschwankungen, depressive und manische oder hypomane Phasen

Depression

Große Traurigkeit, das Gefühl wertlos zu sein, Antriebslosigkeit, Zukunftsängste, Schlafstörungen, Lebensmüdigkeit

Emotionale Instabilität

Gefühlsausbrüche, schnell wechselnde Stimmung, den eigenen Gefühlen ausgeliefert sein

Essstörungen

Probleme mit Gewicht und Körperbild, Übergewicht, Untergewicht, Magersucht (Anorexie), Bulimie

Hypochondrie

Übertriebene Gesundheitssorgen, extreme Wachsamkeit gegenüber Körperempfindungen

Impulsivität

Wutausbrüche, Aggression, gewalttätiges Verhalten, waghalsiges Verhalten, Anger-Management

Lebenskrisen

Probleme im Umgang mit einem großen lebensverändernden Ereignis, Tod, Arbeitslosigkeit

LGBTQIA+-Themen

Sexuelle Identität, Gender-Identität, Coming-out, Begleitung einer Geschlechtsangleichung

Manie und Hypomanie

Extremes Hochgefühl, gesteigerter Antrieb, Überbeanspruchung von Geist und Körper

Panikstörung

Panikanfälle, plötzliche Angstanfälle, extreme körperliche Angstreaktion, Angst vor der Angst

Persönlichkeitsstörungen

Tiefgreifende und situationsunabhängige Verhaltensmuster, die psychisches Leid verursachen

Psychosen

Schizophrenie, Halluzinationen, Denkstörung, Wahnvorstellungen, Verfolgungswahn (Paranoia)

Trauma/PTSB/PTSD

Posttraumatische Belastungsstörung, Stress aufgrund traumatischer Ereignisse, Flashbacks, Trigger, komplexe PTSB

Schlafstörungen

Probleme beim Einschlafen und Durchschlafen, Störungen des Schlaf-Wach-Rhythmus, Albträume

Sexuelle Störungen

Impotenz, Vaginismus, Dyspareunie, vorzeitige Ejakulation, Störung des sexuellen Verlangens

Somatisierung

Psychisches Leid, das sich körperlich äußert, Stressfaktoren bei Autoimmunerkrankungen

Sucht

Abhängigkeit von Drogen, Medikamenten, Alkohol, Zigaretten, Spielsucht, Kaufsucht

Zwangsstörung

Zwanghafte Gedanken, Rituale und Handlungen, Kontrollzwang, Waschzwang

Wenn Sie unter einer dieser oder anderen Problemstellungen leiden, vereinbaren Sie noch heute einen Termin.